Rhabarbersirup

Zutaten:

  • 500 g Rhabarber
  • 250 g Zucker
  • 50 g  Vanillezucker
  • Saft von einer 1/2 Zitrone
  • nach Bedarf Zitronensäure

Zubereitung:
Den Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden und 10 Minuten lang in einem 1/4 Liter Wasser zu Mus kochen. Durch ein Sieb drücken und die Flüssigkeit im Topf auffangen. Mit den restlichen Zutaten erhitzen und etwa 5 Minuten köcheln lassen. In sterile Flaschen umfüllen. Kühl lagern, nach öffnen schnell verbrauchen.

Verdünnt mit Mineralwasser, Sekt oder Wodka schmeckt der Sirup sehr lecker. Auch kann er gut über Eis gegeben werden.

Advertisements

Milcheis (Grundrezept)

Zutaten:

  • 570ml Milch
  • 4 Eigelb
  • 100g Zucker
  • 280ml Creme double

Zubereitung:
Zuerst die Eier trennen und die Milch bis kurz vorm Siedpunkt zum Kochen bringen. Die Eigelbe schaumig schlagen, bis sie fast weiß sind. 1-2 Eßlöffel von der der Milch zu den Eigelben geben und unterrühren. Die Eigelbe unter rühren in die Milch geben und den Zucker hinzugeben. Im Wasserbad solange erwärmen, bis der Pudding am Löffel haften bleibt.
Den Pudding abkühlen lassen. Creme double unterrühren. Dies ist die Grundmischung.

Entweder die Grundmischung einfrieren oder aromatisieren.

Zum Aromatisieren entweder Früchte der Jahreszeit verwenden (püriert/passiert) oder Schokolade, Sirup, Kaffee, etc. zugeben.

Die Mischung in eine flache Schale geben und in die Tiefkühltruhe stellen. Sobald sie leicht angefroren ist, mit dem Schneebesen schlagen (ein paar mal wiederholen) und entgültig einfrieren.

Test bestanden

Ich habe sie gestern abholen dürfen -meine neue Küchenmaschine!

Gestern abend durfte sie dann Gemüse für die Suppe zerkleinern und heute habe ich einen fluffig saftigen Marmorkuchen gebacken. Ich muss sagen, ich bin sowas von begeistert!

Mein Mann hat schon angekündigt, dass immer wenn der Kuchen aufgegessen ist, ich einen neuen backen muss. 😉

Cremiger Rosenkohltopf

Zutaten für 4 Personen:

  • 1kg Rosenkohl
  • Butter
  • 750g mehlige Kartoffeln
  • 1l Brühe
  • 125ml Sahne
  • Salz, Pfeffer, abgeriebene Muskatnuss
  • 150g Creme fraîche
  • 3 Wiener Würstchen / Pfefferbeißer
  • 50g Räucherspeck in Streifen
  • 2 mittelgroße Zwiebeln

Zubereitung:
Den Rosenkohl halbieren, 20g Butter erhitzen und den Rosenkohl andünsten.
Kartoffeln würfeln und mit andünsten. Mit Brühe und Sahne angießen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Ca. 25 Min. leicht köcheln lassen. Creme fraîche unterrühren und abschmecken. Die Würstchen in der Suppe erhitzen.
20g Butter zerlassen und den Speck auslassen. Zwiebeln würfeln und glasig anschwitzen. Die Suppe damit bestreuen.

Rotkohl

Die verschiedenen Kohlsorten werden nun geerntet. Zeit für mich, in den nächsten Tagen Rotkohl auf Vorrat zu kochen. Es ist zwar ein bisschen aufwendig, aber bei dem leckeren Geschmack lohnt es sich!
Unser Lieblingsrezept haben wir im letzten Jahr bei Polettos Kochschule gefunden.

Zutaten:

  • 500g Rotkohl
  • 500g rote Zwiebeln
  • 250ml Rotwein
  • 1 Bio-Orange
  • 1 Gewürznelke
  • 5 Pimentkörner
  • 5 Wachholderbeeren
  • 50g Zucker
  • 2 EL Gänseschmalz
  • Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 3-4 EL Preiselbeeren
  • 3-4 EL Apfelmus
  • ein Spritzer Aceto balsamico

Zubereitung:
Den Rotkohl putzen und in feine Streifen schneiden oder hobeln. Zwiebeln schälen, in feine Streifen hobeln und mit dem Rotkohl in eine Schüssel geben. Rotwein dazugießen. Orange heiß waschen und trocken reiben.

Ein etwa 10 cm langes Stück Schale abschälen. Orange auspressen, Saft und Schale zum Rotkohl geben, Gewürze in ein Gewürzsäckchen geben, verschließen und hinzufügen.
Zugedeckt einen Tag marinieren.

Am nächsten Tag die Rotkohl-Zwiebel-Mischung abtropfen lassen, Marinade auffangen. In einem Topf den Zucker karamellisieren lassen. Gänseschmalz und Rotkohl-Zwiebel-Mischung hinzugeben und unter Rühren andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Stunden köcheln lassen
Gewürzsäckchen und Orangenschale entfernen,Preiselbeeren und Apfelmus unterrühren. Nochmals aufkochen und den Rotkohl mit Aceto balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken.

Kürbissuppe

Tine von Tinschns Welt sucht Kübisrezepte. Leider habe ich auch „nur“ eine Suppe im Angebot, die jedoch super lecker schmeckt!

Zutaten für ca. 10 Personen:

  • 2 1/2kg Muskatkürbis
  • 2 Porreestangen
  • frischer Ingwer
  • 1 1/2 ausgepresste Orangen
  • 4 Schalotten
  • Butaris
  • ca. 2l Gemüsebrühe
  • Kürbiskerne
  • 2 kl. Becher Creme fraiche
  • Pfeffer

Zubereitung:
Die Schalotten würfeln und in Butaris anschwitzen. Den Kürbis und den Porree in Stücke schneiden und hinzugeben. Die Gemüsebrühe darauf gießen und 15 – 20 Minuten köcheln lassen. Frischen Ingwer nach Geschmack dazugeben und alles pürieren. Nochmals aufkochen und den Orangensaft zugeben. Nach belieben pfeffern.

TIPP: Creme fraiche extra auf den Teller Suppe geben und die Kürbiskerne darüber streuen.

Holunderbeer-Balsamico-Essig

Ich habe einen leckeren Holunderbeer-Balsamico-Essig zubereitet, der sehr gut in die Winterküche passen wird, wie z.B. zu Feldsalat, Rotkohl und vieles mehr.

Zutaten für ca. 750ml:

  • 500ml Balsamico, dunkel
  • 500g Holunderbeeren oder 400 ml Holunderbeersaft
  • 200g Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 7 Pimentkörner
  • 10 Nelken

Zubereitung:
Den Balsamico und den Zucker in einen Topf geben und bei schwacher Hitze auflösen. Die Zimtstange zerbrechen, den Piment im Mörser zerkleinern und alles mit den Nelken in ein Gewürzsäckchen geben und in den Topf hängen und 5 Minuten köcheln lassen. Danach die Holunderbeeren oder den Holunderbeersaft hinzugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Die Mischung durch ein Mulltuch filtern, wenn Holunderbeeren verwendet wurden. Den Holunderbeer-Balsamico-Essig in Flaschen umfüllen.

Birnen-Heidelbeerkonfitüre

Wer gerne eine fruchtige Konfitüre zum Frühstück mag, dem kann ich die Birnen-Heidelbeerkonfitüre empfehlen!

Ich habe sie am letzten Wochenende gekocht, da ich von meiner Kollegin einen großen Eimer voll Birnen bekommen habe. Nach einer Woche habe ich bereits schon fast 2 Gläser aufgebraucht. *pfeif*

Bandnudeln mit Zucchini und Hähnchenbrustfilet

Heute ist Schlemmertag im Blog! 😉

Zu Mittag gibt es heute ein schnelles, aber leckeres und gut bekömmliches Gericht.

Zutaten:

  • Bandnudeln
  • Zucchini
  • Schmand
  • Hähnchenbrustfilet
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Das Hähnchenbrustfilet in Streifen schneiden und anbraten. Die Zucchini in längs in dünne Scheiben reiben. Die Nudeln in Salzwasser kochen und die Zucchini ca. 5 Minuten vor Ende der Garzeit hineingeben. Die Zucchini-Nudeln abgießen und den Schmand unterrühren. Mit Pfeffer abschmecken. Die Zucchini-Nudeln auf den Teller geben und die Hähnchenstreifen drübergeben.