Erdbeer-Biskuit-Rolle

Zutaten für den Biskuitteig:

  • 4 Eier
  • 4 Eßl. kaltes Wasser
  • Salz
  • 150 g + 3 Eßl. Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Teel. Backpulver

Zutaten für die Creme:

  • 4 Blatt Gelantine
  • 500 g Erdbeeren
  • 2 Eßl. Limettensaft
  • 250 g Magerquark
  • 400 g Schlagsahne

Zubereitung:
Die Eier trennen und das Eiweiß zu Eischnee schlagen. Den Zucker langsam einrieseln lassen und die Eigelbe hinzugeben. Das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver mischen und sieben. Löffelweise unter die Masse heben. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 150°C 12-15 Minuten backen.
Auf ein mit 3 Eßl. Zucker bestreutes Geschirrtuch streuen und das Backpapier entfernen. Den Biskuit von der Längsseite aufrollen und mit einem weiteren feuchten Geschirrtuch bedecken und auskühlen lassen.

Etwa 10 Erdbeeren für die Dekoration beiseite legen. Die restlichen Erdbeeren waschen, putzen und vierteln. Die Gelatine 5 Minuten im kalten Wasser einweichen lassen. 150 g Erdbeeren mit dem Limettensaft pürieren und mit dem Quark und 50 g Zucker verrühren. Die Gelatine ausdrücken und im Wasserbad bei geringer Hitze auflösen. 2-3 Eßl. von der Quarkcreme unterrühren. Gelatinemischung unter den Quark rühren und die Erdbeeren unterrühren. Kalt stellen.

Sobald die Creme geliert, 250 g Schlagsahne steif schlagen und unterheben. Die Rolle vorsichtig aufrollen und die Creme darauf verteilen. Dabei etwa 1 1/2 cm vom Rand freilassen. Den Biskuit von der Längsseite aufrollen und mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Vor dem Servieren die restliche Sahne steif schlagen und auf der Rolle verteilen. Mit den restlichen Erdbeeren garnieren und mit Puderzucker verzieren.

Advertisements

Biskuitobstboden mit Erdbeeren

Zutaten für den Biskuitteig:

  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • 3 Eßl. kaltes Wasser
  • 100 g Weizenmehl
  • 70 g Speisestärke
  • 1/2 TL Backpulver

Zubereitung:
Die Eier trennen und das Eiweiß zu Eischnee schlagen. Den Zucker langsam einrieseln lassen und die Eigelbe hinzugeben. Das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver mischen und sieben. Löffelweise unter die Masse heben.

Die Obstbodenform fetten und mit Paniermehl oder gemahlenen Nüssen ausstreuen und den Teig hineingeben.

Bei 180°C ca. 20 Minuten backen. Danach auf ein Rost stürzen und auskühlen lassen.

Einen Vanillepudding in der Zeit kochen und auf den Teig geben. Mit Erdbeeren bestücken und Tortenguß begießen.

Frischkäse-Brot

Zutaten:

  • 1 Würfel Hefe
  • 300 ml lauwarme Milch
  • 750g Weizenmehl
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1 1/2 TL Zucker
  • 40g Margarine
  • 200g Frischkäse
  • 1 Ei

Zubereitung:
Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und in eine Schüssel geben. Die restlichen Zutaten hinzugeben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
Gehen lassen und danach durchkneten. Noch einmal gehen lassen.
In eine gefettete Kastenform geben und im vorgeheizten Backofen auf 75°C 10 Minuten backen.
Anschließend auf 175°C 80-90 Minuten backen.

Orangenbrot

Zutaten:

  • 450 g Weißmehl
  • 15 g Frischhefe
  • 50 ml Milch
  • 100 ml Wasser
  • 150 ml Orangensaft
  • 1 TL Zucker
  • 30 g Butter
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Ei – verquirlt
  • Schale von 2 Orangen
  • Schale von 1/2 Zitrone

Zubereitung:
Die Hefe mit dem Zucker verrühren und die handwarme Milch dazugeben.
Butter, Mehl, Salz und geriebene Fruchtschalen zusammen geben und mit der Hefemischung, dem Orangensaft-Wasser-Gemisch und Ei zu einem festen Teig verarbeiten und diesen tüchtig kneten.
Den Teig zugedeckt in einer Schüssel ca. 1 Stunde lang auf das Doppelte aufgehen lassen.
Nochmals durchkneten und in die gewünschte Form bringen.
Abermals aufgehen lassen und im auf 220°C vorgeheiztem Backofen 15 Minuten backen. Danach die Hitze auf 170°C reduzieren und für 30 Minuten weiterbacken.

Leichtes Roggenbrot

Ich habe vor einiger Zeit bereits beschlossen, mein erstes „richtiges“ Brot (also keins aus dem Brotbackautomat) zu backen. Heute ist es nun soweit.

Der weiche und elastische Teig ist geknetet und besteht aus:

  • 350 g Weizenmehl (Type 550)
  • 150 g Roggenmehl (Type 1150)
  • 1 Päckchen Trockenhefe oder 42 g Frischhefe
  • 75 g Sauerteig
  • 1 1/4 TL Salz
  • 300 ml lauwarmes Wasser

Nun geht er für 1 1/2 bis 2 Stunden im Backofen und ich gehe wieder ins Bett.

Danach muss er nochmal 2-3 Minuten lang durchgeknetet werden und anschließend 10 Minuten ruhen. Dann zu einem oder zwei Brotlaiben formen, abdecken, nochmal gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat und schließlich 25-30 Minuten im 230°C vorgeheizten Backofen backen.

Aktuelle Meldung: Das Brot ist wirklich lecker und wir haben schon einige Scheiben gleich verspeist! Auch Töchterchen war begeistert!🙂

Test bestanden

Ich habe sie gestern abholen dürfen -meine neue Küchenmaschine!

Gestern abend durfte sie dann Gemüse für die Suppe zerkleinern und heute habe ich einen fluffig saftigen Marmorkuchen gebacken. Ich muss sagen, ich bin sowas von begeistert!

Mein Mann hat schon angekündigt, dass immer wenn der Kuchen aufgegessen ist, ich einen neuen backen muss. 😉

Stachelbeer-Baiser-Torte

Auf unserem Terrassengarten sind die ersten Stachelbeeren reif. Darum habe ich für heute nachmittag eine Stachelbeer-Baiser-Torte gebacken.

Ich stelle mal das Rezept hier rein. Vielleicht mag der eine oder andere Leser es nachbacken. Statt Stachelbeeren kann natürlich auch jedes andere Obst verwendet werden.

Zutaten für den Teig:

  • 125 g Margarine
  • 125 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 1 Vanillezucker
  • 150g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Die Margarine schaumig rühren, Zucker, Eigelb, Vanillezucker, Mehl und Backpulver nach und nach zufügen und unterrühren.
Für das Baiser je 2 Eiweiß erst steiflagen und 100 g Zucker einrieseln lassen.
Die Hälfte des Teiges in eine Backform füllen und die Eiweißmasse drübergeben und mit einem Esslöffel wellig machen.
Bei 200°C ca. 25 min. backen (wenn das Baiser schnell braun wird mit Alufolie abdecken).
Mit der zweiten Hälfte des Teiges und Eiweiß ebenso verfahren.
Einen Boden eine 1/2 Stunde nach dem Auskühlen in 12 Stücke schneiden. Daraus wird der Deckel der Torte.

Tortenfüllung:

  • 2 Becher Sahne
  • 2 Vanillezucker
  • 2 Sahnesteif
  • 300-500 g Stachelbeeren kleingeschnitten, gezuckert und abgetropft

Die Sahne anschlagen und Vanillezucker, Sahnesteif zugeben und verrühren. Das Obst unterheben und auf den Boden geben. Die Deckelstücke auflegen.

Zucchini-Paprika-Nudelauflauf

Gestern abend haben wir in der Küche mal wenig rumexperimentiert und einen leckeren Auflauf gemacht.

Es gibt keine Mengenangaben von mir, da es jeder anders mag.

Zutaten:

  • Nudeln
  • Schinkenwürfel oder gemischtes Hackfleisch
  • rote Spitzpaprika
  • Zucchini
  • 1 rote und 1 weiße Zwiebel
  • Knoblauch
  • Gemüsebouillon
  • passierte Tomaten
  • Schmand
  • Salz, Pfeffer
  • frischer Thymian
  • geriebender Gouda

Zubereitung:
Die Nudeln leicht weich kochen. Die Zucchini, Paprika grob und die Zwiebeln fein würfeln. Schinkenwürfel oder Hackfleisch anbraten, Zwiebel hinzugeben. Das Gemüse mit andünsten und mit Gemüsebouillon aufgießen. Passierte Tomaten, Knoblauch, Schmand und Gewürze hinzugeben. Die Nudeln mit dem Gemüse in die Auflaufform geben und mit geriebenen Gouda bestreuen. Bei 200°C den Auflauf goldgelb backen.